Manuelle Therapie

Die Orthopädische Manuelle Therapie beinhaltet eine gründliche Befundaufnahme in Form von Gesprächen und Körperlichen Untersuchungen und eine darauf aufbauende gezielte, individuelle Therapie.

Diese beinhaltet spezifische passive als auch aktive Behandlungstechniken, deren Wirkung unmittelbar mittels individueller Untersuchungstests überprüft wird. Im Anschluss daran folgt eventuell eine entsprechende/es Selbstübung/Heimübungsprogramm.

Weiterhin ist die Aufklärung über ihre Beschwerden und deren möglichen Ursachen sowie die fachkompetente Beratung fester Bestandteil der Therapie.

Eine sinnvolle Ergänzung und/oder weiterführende Maßnahme ist die Medizinische Trainingstherapie(MTT) oder auch die Krankengymnastik am Gerät. Die Orthopädische Manuelle Therapie findet ihren Haupteinsatz in der Behandlung von Beschwerden am Bewegungsapparat (Muskulatur, Gelenke, Nerven, Bandscheiben). Das Spektrum reicht von Sport- oder Unfallverletzungen bis hin zu Arthrosen, Bandscheibenbeschwerden, Nacken-Schulter- Armbeschwerde n usw.

Um mit den Kassen die Leistungsposition Manuelle Therapie abrechnen zu können, absolviert der Physiotherapeut 260 Unterrichtseinheiten mit anschließender Zertifikatsprüfung.